Macht Kaffee produktiver?

Haben Sie sich auch schon gefragt, ob Kaffeetrinken produktiver macht?
Mehr dazu erfahren Sie hier.

3 Gründe weshalb Kaffee produktiv macht

Für viele ist es ein festes Ritual gleich zu Beginn des Tages. Der erste Gang zuhause oder im Büro führt oft zur Kaffeemaschine. Das schwarze Gold sorgt für einen guten Start in den Tag, es ist Muntermacher, Energielieferant, tut der Seele gut und sorgt zugleich für soziale Kontakte bei der Arbeit. Es ist keine Überraschung, dass Kaffee eines der am häufigsten konsumierten Getränke der Welt ist. Wie steht es jedoch konkret um die Produktivitätssteigerung? Folgend drei Gründe, weshalb Kaffee am Arbeitsplatz für Mitarbeiter sowie für Unternehmen ein echter Mehrwert ist:
 

1. Aufmerksamer durch Kaffee

Wie fälschlicherweise oft angenommen weckt Koffein nicht, sondern stoppt lediglich die Hauptkomponente, welche Sie schläfrig macht: Das so genannte “Adenosin” baut sich im Verlauf des Tages im Körper auf und fördert die Schläfrigkeit. Sobald man aber eine Tasse Kaffee getrunken hat, blockiert das Koffein die Adenosin Rezeptoren im Gehirn.

Durch diese Blockade gaukeln Sie dem Gehirn somit eine Wachheit vor.

Koffein hebt jedoch auch das Energieniveau. Und mehr Energie gleich mehr Gedächtnisleistung. So steigt die Konzentrations- und Problemlösungsfähigkeit und die allgemeinen kognitiven Funktionen werden positiv beeinflusst.

Wenn Sie sich deshalb auf eine grosse Arbeit oder ein grosses Projekt konzentrieren müssen, können Sie Ihre gesamte Aufmerksamkeit mithilfe einer Tasse Kaffee schärfen. Ihr Gehirn wird aufmerksamer und hilft Ihnen, einfache Aufgaben zu durchpflügen oder die kompliziertesten Themen des Tages zu bearbeiten.

2. Kreativer durch Kaffee

Forschungsergebnisse des MIT bestätigen, dass Kaffee die Kreativität alleine, sowie auch in Gruppen verbessern kann. Eine gemeinsame Kaffeepause am Arbeitsplatz lockert berufliche und soziale Hindernisse und fördert die Kommunikation zwischen Arbeitskollegen. Wer im Job kurze Kaffeepausen machen kann, hat danach auch wieder mehr Energie.

Was deshalb auf keinen Fall fehlen sollte, ist eine Kaffeemaschine am Arbeitsplatz. Mitarbeitende erwarten, dass sie die Möglichkeit haben, auch während der Arbeitszeit zu ihrem Kaffee zu kommen. Außerdem fühlen sich viele Mitarbeiter mehr wertgeschätzt, wenn der Arbeitgeber Kaffee und andere Getränke am Arbeitsplatz bereitstellt. Gratis-Kaffee zeugt von Respekt und Anerkennung gegenüber dem Personal und kann auch für das Employer Branding genutzt werden.

3. Lernfähiger durch Kaffee

Es ist kein Zufall, dass an Hochschulen und Universitäten sehr viel Kaffee getrunken wird. Durch Kaffee kann das Gehirn Informationen effektiver abspeichern und hilft somit schneller zu lernen. Eine Studie des Journals PLOS One berichtet, dass 200 Milligramm Koffein das Gehirn dazu anregen, Wörter und Sätze schneller zu erkennen. Die Psychologen hinter dem Versuch gaben Probanden entweder eine Koffein- oder eine Laktose-Pille. Wer Koffein erhalten hatte, konnte rascher sagen, ob eine Zeichenfolge aus Buchstaben ein echtes oder ein konstruiertes Wort darstellte.

Eine andere Studie mit Studenten ergab außerdem, dass Kaffeegenuss zu einem verbesserten Kurzzeitgedächtnis und einer erhöhten Fähigkeit zur Problemlösung führt. Egal, ob Sie sich auf eine Prüfung vorbereiten oder versuchen, Neues zu erlernen: Kaffee kann Ihre Lernzeit produktiver machen.

Es lohnt sich also für Firmen in jedem Fall, guten Kaffee am Arbeitsplatz bereitzustellen und den Mitarbeitern dadurch Wertschätzung im Alltag entgegenzubringen. Denn Wertschätzung steigert die Arbeitsbereitschaft und die Motivation – und das wiederum schlägt sich im Erfolg des Unternehmens nieder.