Kontakt:+41 (0)844 848 844

  • Kaffee qualitaet
  • Servicequalität
    Das bieten wir Ihnen

    ·         Selbstkontrollsystem: Selecta betreibt ein umfassendes HACCP- und Selbstkontrollsystem, welches den Konsumenten hygienisch und qualitativ einwandfreie Produkte und Dienstleistungen garantiert. Regelmässige Inspektionen dieses Systems durch Lebensmittelbehörden stellen eine zusätzliche Sicherheit für Sie dar.

    ·         Qualitätsmanagement: Regelmässige Qualitätsaudits mittels über 50 regelmässig geprüfter Kriterien an jährlich über 7500 Verkaufspunkten stellen eine hohe und konstante Servicequalität sicher. Mögliche Potenziale werden systematisch erfasst, ausgewertet und fliessen in Schulungen ein.

    ·         Ganzheitliche Wartung: Wir stellen sicher, dass unsere Verkaufspunkte einwandfrei funktionieren. Die enge Zusammenarbeit mit unseren Lieferanten und Partnern garantiert eine hohe Zuverlässigkeit und die stetige Weiterentwicklung unserer Automaten.

    ·         Know-how: Kontinuierliche Schulungen unserer Techniker und Merchandiser sind die Grundlage für den anspruchsvollen Servicestandard. Zusätzlich werden sie regelmässig von ihren Vorgesetzten begleitet um die hohe Qualität sicherzustellen.

    ·         IFS-Zertifizierung: Selecta ist seit 2012 IFS zertifiziert: Die International Featured Standards (IFS) wurden geschaffen, um die Lebensmittelsicherheit in der gesamten Lebensmittelbranche zu verbessern. Unsere Kunden können sich darauf verlassen, Produkte von zertifizierten Lieferanten, welche eine hohe Produktequalität zu gewährleisten haben (nach Vorgaben von Selecta), zu beziehen.

    Selecta IFS-Rating 2016: 99,21 %  >>Hier können Sie das Zertifikat einsehen 

    Genuss beginnt bei der Reinigung

    Interview mit Urs Hegi, Quality Auditor Selecta (Coffeologe)

      Was macht einen guten Kaffee aus?

    Hegi: Kaffee ist in erster Linie ein Genussprodukt und Genuss/Geschmack empfindet jeder etwas anders. Aber ein guter Kaffee muss schon mal optisch ansprechend sein. Eine schöne, satte Crema – in der Schweiz nennt man es auch ‚Schäumchen‘ – aufweisen. Er soll einen intensiven Kaffeegeruch verströmen, frei von Fremdgeschmack. Beim Trinken sollen sich Säuren und Bitterstoffe harmonisch ergänzen. Keine der beiden Geschmackskomponenten sollte dominierend sein.

    Wieso hat das Wasser einen erheblichen Einfluss auf das Geschmackserlebnis?

    Hegi: Das durch den gemahlenen Kaffee fliessende, oder durchgepresste Wasser löst aus dem Kaffeemehl Aromastoffe, Fette, Oele und Kohlenhydrate. 96 bis 98% des getrunkenen Kaffees ist jedoch Wasser. Somit ist die Qualität des Wassers mit ein ausschlaggebender Faktor für die Qualität des Getränkes. Das Wasser darf nicht abgestanden sein, hat idealerweise einen nicht zu hohen oder zu tiefen Kalkgehalt (5-9 °dH [deutsche Härte]), und weist einen möglichst neutralen pH-Wert von 7 plus/minus 1 auf.

    Was muss bei der Reinigung beachtet werden?

    Hegi: In der Kaffeebohne sind Fette und Oele enthalten. Je nach Kaffeesorte bis etwa 15%. Diese setzen sich überall ab: im Bohnenkaffeebahälter, im Brühzylinder, in den Schläuchen, Röhrchen und im Auslauf. Da Fette beim Kontakt mit Sauerstoff oxidieren, sprich ranzig werden, müssen diese Fette durch geeignete Reinigungsmittel entfernt werden um Fremdgeschmäcke im Kaffee zu vermeiden. Ausserdem verliert gerösteter Kaffee sehr schnell Aromen. Er sollte daher rasch, das heisst innert Wochenfrist, konsumiert werden.

    Welche Feineinstellungen können Techniker direkt beim Kunden vor Ort machen?

    Hegi: Hauptsächlich sind die beiden Faktoren Menge (die richtige Menge Kaffee für die entsprechende Menge Wasser) und der richtige Mahlgrad ausschlaggebend für eine optimale Qualität. Wird der Kaffee zu grob gemahlen, fliesst das Wasser zu schnell durch das Kaffeemehl und löst daher zu wenig Aromastoffe. Wird er zu fein gemahlen fliesst das Wasser zu langsam und es werden viele unerwünschte Bitterstoffe heraus gelöst. Je nach Gerätetyp können ausserdem Anpressdruck und Brühtemperatur verändert werden. Zu tiefe Brühtemperatur ergibt eher säurebetonten Kaffee. Zu heiss gebrüht wird er „praktisch nachgeröstet“ und wird dadurch bitter.

    Gibt es ein Standard-Rezept für die Einstellung der Kaffeemaschine, welches sicherstellt, dass der Kaffee den Konsumenten schmeckt?

    Hegi: Leider nein. Kaffee ist sehr vielfältig. Es gibt – allein von der Art Coffea Arabica – über 600 verschiedene Varietäten. Jede Anbauregion hat ihre spezifischen Eigenheiten betreffend Bodenbeschaffenheit und Klima. Dies, sowie auch Art der Aufzucht, Pflege und Ernte der Kaffeekirschen und dann später in den Konsumländern die Art des Röstens der Rohkaffeebohnen machen jeden Kaffee einzigartig – und so muss er dann auch in der Kaffeemaschine behandelt werden. Ein Wechsel der Kaffeesorte bedingt meist auch angepasste Einstellungen der Maschine. Durch viel Übung und Erfahrung erreichen unsere Techniker, dass der genossene Kaffee auch zum Genuss wird. Aber – Kaffee ist und bleibt Geschmacksache. Die optimale Einstellung stellt immer auch einen gewissen Kompromiss dar. Einen leichten und harmonischen Kaffee, einen kräftigen Espresso, einen aromatischen Cappuccino – jeder Konsument soll sein Lieblingsgetränk bei Selecta finden.